REHASAN Infobrief 15

Dies vorab. Zum neuen Jahr 2018. Da wäre es wirklich wünschenswert, sich für Horoskope zu interessieren. Und Aszendenten berechnen zu können. Um dann über Glück, über Liebe, über wer zu wem passt und über was wen erwartet Bescheid zu wissen. Aber, das steht leider nur in den Sternen. Deshalb nun zu dem, was bisher tatsächlich geschehen ist. Und sich daraus entwickeln wird. In diesem neuen Jahr 2018. Zu dem wir Ihnen das Allerbeste wünschen mit dem neuen Infobrief der Unternehmensgruppe REHASAN.

Aktuelles in Schwarz auf Weiß:

 

  • Was wirklich jeder zum Jahresbeginn wissen sollte, ist, wie man zu Erfolg und Ruhm gelangt. Davon kann die Star-Köchin Sarah Wiener berichten. Das wird sie auch tun. Im Kurgang 03/2018 der Ostseeklinik Zingst. Ganz besonders aber wird sie Mütter und Kinder für eine ausgewogene Ernährung begeistern.
  • Für Gesundheit begeistern. Eine viel bessere Motivation als der erhobene Zeigefinger. Genau so geht „Kindergesundheit neu gedacht“ mit dem Co-Therapeuten-Team der Ostseeklinik Grömitz. Das hat nämlich Zuwachs bekommen. „Grömel“, der allseits bekannte und beliebte Bär vom Ostsee hat Frau Dr. Maike Pellarin als neue ärztliche Direktorin zum 01.01.2018 in seiner Klinik begrüßt. Und mit ihr zwei fleißige Helfer, in die sich Grömel gleich unfassbar verliebt hat. Winston und Kingsley, die beiden ausgebildeten Therapiehunde von Frau Dr. Pellarin, verstärken nun ein „tierisch gutes Team“.
  • Ein ganz besonders gutes und ausgesprochen qualifiziertes Team bilden die Mitglieder des Fachbeirates der Unternehmensgruppe REHASAN. Zum 01.01.2018 beginnt dort die neue Amtsperiode und damit verbunden ein personeller Wechsel: Den Beiratsvorsitzenden, Herrn Prof. Günter Neubauer unterstützen auch weiterhin seine langjährigen Kollegen Herr Prof. Friedrich Wilhelm Schwartz, Herr Prof. Gerd Lehmkuhl und Herr Prof. Michael Weiß. Neu im Gremium wurden Herr Dr. Josef Beutelmann, Herr Norbert Haberl, Herr Fritz Peter Müller und Herr Prof. Herbert Rebscher begrüßt. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
  • Ganz herzlichen Dank sagen wir den langjährigen Beiratsmitgliedern, deren Amtszeit zum Ablauf des 31.12.2017 endete. Im Rahmen der letzten Sitzung des Fachbeirates am 27.11.2017 wurden die herausragende Zusammenarbeit und das uneingeschränkte Engagement von Herrn Rolf Dieter Müller, Herrn Gerhard Schulte, Herrn Dr. Johannes Vöcking und Herrn Reinhard Wüstenberg gewürdigt. Dazu durften wir erstmalig den eigens zur Anerkennung dieser Verdienste gefertigten REHASAN-Award überreichen.
  • Eine besondere Würdigung hat die AOK-Nordseeklinik erfahren. Und zwar vom Deutschen Ärztechor, der sich anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums auf der Nordseeinsel Amrum zusammengefunden hat. Dort wurde das Weihnachtsoratorium aufgeführt. „Singen als Wohltat“, so bezeichnet der Ärztechor sein Tun. Und damit wird eine große Schnittstelle zur AOK-Nordseeklinik beschrieben. Denn, als erste Mutter-Kind-Klinik deutschlandweit bereitet sich die Klinik auf die Zertifizierung zur „Singenden Klinik“ vor. Deshalb wurde sogleich eine Kooperation zwischen Ärztechor und AOK-Nordseeklinik vereinbart und damit der regelhafte Wissens- und Erfahrungsaustausch besiegelt.
  • Ebenfalls langjährige Erfahrungen und Erfolge, allerdings im Bereich der Organisations- und Personalentwicklung, kann das Lohmarer Institut für Weiterbildung vorweisen. Diese Expertise fließt in eine Kooperation mit der MediaPark Klinik Köln ein. Gemeinsam wird ein klinikeigenes Qualifizierungsprogramm für das Team der Pflege erarbeitet. Denn, in der MediaPark Klinik haben wir bereits die besten Mitarbeiter, möchten ihnen aber neue Perspektiven eröffnen, sich weitergehend berufs- und klinikbezogen zu qualifizieren und zu engagieren.
  • Engagiert! Das gilt in hohem Maße auch für das Team der Fachklinik Schwaben. Seit Januar 2018 beginnt dort ein neuer, innovativer Behandlungspfad für an Diabetes Typ 2 erkrankte Patienten. Damit wird eine nachhaltige Lebensstilintervention ermöglicht, die mit dem stationären Rehaaufenthalt beginnt und poststationär fortgesetzt werden kann. Als dreidimensionale Betreuung: via Online, via Messaging, via Telefonie. So entsteht substantieller Gesundheitsgewinn und lebenslanger Benefit.
  • Lebensqualitätsverbesserung. Ein wesentliches Ziel von Rehabilitationsmaßnahmen. Eindrucksvoll wird dieses in der AOK-Klinik Rügen erreicht. Belegt durch ein standardisiertes Messinstrument, den Asthma-Control-Test (ACT). Der Ergebnisvergleich zwischen Aufnahme- und Entlassuntersuchung verdeutlicht den Behandlungserfolg: Die Anzahl der Patienten mit vollständiger Asthmakontrolle ohne subjektive Einschränkung im Alltag kann durch das Komplextherapieprogramm der Klinik von 15 % auf 45 % der betroffenen Patienten verdreifacht werden. Der Anteil der Patienten mit unzureichender Asthmakontrolle wird hingegen von ursprünglich 30 % auf nur noch 5 % reduziert.
  • Für solche Behandlungserfolge braucht es beste Voraussetzungen in allen Qualitätsdimensionen. Das beginnt immer mit der Strukturqualität. In der Ostseeklinik Prerow ist dies ein regelhafter Zyklus. Auch zum Jahreswechsel 2017/2018 wurde erneut eine weitere Station nach neuesten baulichen- und medizinischen Standards renoviert: allergie-, alters-, und behindertengerecht, zukunftsweisend im Bereich Hygiene, Service und Komfort. Ein Umbau, der moderne, interdisziplinäre Medizin ermöglicht.
  • Das soll bis Ende 2022 auch für die Fachklinik Weserland erreicht sein. Und zwar durch Teilabriss und Renovierung der Bestandsimmobilie sowie Neubau eines Patientenhotels. Dazu haben sich die DAK-G als bisherige Eigentümer und REHASAN auf einen „Überleitungsvertrag“ verständigt. Im ersten Schritt hat REHASAN die Klinik zum 01.01.2018 erworben. Nun arbeiten die Stadt Bad Pyrmont und die Fachklinik gemeinsam daran, die städtebaulichen Voraussetzungen für eine schnelle Umsetzung des Bauvorhabens zu schaffen.
  • Beste Voraussetzungen für erfolgreiche Kooperationen schaffen. Das ist auch die derzeitige Aufgabenstellung der Fachklinik Schwaben und der Firma Baxter Deutschland. Zielsetzung ist es, an der Klinik in Bad Mergentheim das erste Schulungszentrum für Heimdialysepatienten aufzubauen. Die Entscheidung von Patienten zwischen der Dialyse im Zentrum oder daheim hat für ihr Leben und den Alltag weitreichende Konsequenzen. Im Schulungszentrum sollen die Patienten, die sich für eine Heimdialyse entschieden haben, bestmöglich vorbereitet, unterstützt und qualifiziert werden, damit ein problemloser Therapieverlauf gewährleistet ist.
    Dabei unterstützt das ausgebildete Dialyse-Fachpersonal der Firma Baxter im bestmöglichen Setting der Fachklinik Schwaben in Bad Mergentheim.
  • Die ideale Verbindung von Expertenstandard und besten räumlichen, organisatorischen und personellen Voraussetzungen bietet auch die Ostseeklinik Zingst. Dies insbesondere seit dem 01.11.2017. Ab diesem Zeitpunkt hat REHASAN Besitz und Betrieb an der ehemaligen „Ahrenshooper Hörn“ übernommen. Durch die bereits langjährige Zusammenarbeit und Mitwirkung in der Geschäftsführung ist dies ein nahezu selbstverständlicher Weiterentwicklungsschritt für das Mitarbeiterteam und die Klinik unter das starke Dach der Unternehmensgruppe REHASAN.

Haben Sie weitergehendes Interesse an diesen Themen oder möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Hier erreichen Sie uns direkt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, uns weitere Interessenten für diesen Informationsdienst mitzuteilen.

Sollten Sie kein Interesse an unserem Infobrief haben, können Sie dies ebenfalls mitteilen.

REHASAN Kliniken Holding GmbH
Im MediaPark 2
50670 Köln
Tel: 0221 / 650 77 – 0
Fax: 0221 / 650 77 – 999
E-Mail: info@www.rehasan.de
www.rehasan.de

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Das war er schon, unser bereits fünfzehnter Infobrief. Freuen Sie sich auf die Fortsetzung im April 2018. Bis dahin wünschen wir eine gute Zeit.