REHASAN Infobrief 09

Ohne. Geht es nicht! Dafür gibt es gute, vielfache und einleuchtende Beweise. Wie z.B.: Duschen ohne nass zu werden. Wer also das Vermeintliche will, darf vor dem Unvermeintlichen nicht Halt machen. Wenn am Ende des Weges das Amzielangekommensein erreicht werden soll. Oder auch das Zuendegelesenhaben. Das empfehlen wir unbedingt für diesen aktuellen Infobrief der Unternehmensgruppe REHASAN.

Aktuelles in Schwarz auf Weiß:

  • Vom Stapel gelassen. In der Seemannssprache wäre das die Baufertigstellung eines Schiffes. Im übertragenen Sinne gilt dies auch für das „Therapieschiff“ der AOK-Klinik Rügen. Auf dem dortigen Gelände wurde ein umfangreicher Erweiterungsbau in Schiffsform errichtet. Darin befinden sich eine große Spiel- und Bewegungshalle sowie vier Kindergartenräume. Hier wird Kindergesundheit gestärkt: Freude an Bewegung, Förderung der Motorik, Sport, Spiel und Spaß. Zur Schiffstaufe haben AOK PLUS und AOK-Klinik Rügen alle Patienten zum 29.07.2016 eingeladen.
  • Eingeladen wurde auch zum ersten „Runden Tisch“ im Rahmen des

    Präventionsprojektes
    logo-gesund-aufwachsen
    in der Gemeinde Grömitz.

    Das Projekt startet in der ersten Welle mit den Einschulkindern 2016. Und darauf bereiten sich die Projektbeteiligten vor. Ganz besonders das engagierte Lehrerteam der Grundschule Grömitz um den Schulleiter Herrn Lars Gallowsky. Am Modell einer gesunden Schule arbeiten Lehrer, Gesundheitsexperten der Ostseeklinik Grömitz und REHASAN gemeinsam. Alles mit großer Unterstützung durch die DAK – Gesundheit.

  • Welches in diesem Projekt die bestmögliche Ausrichtung und die ersten richtigen Schritte sein können, hat der Fachbeirat der Unternehmensgruppe REHASAN bei seiner Klausurtagung am 27.05.2016 in Grömitz vor Ort beraten. Dazu wurden aktuelle Studien, bereits bestehende Projekte, Expertenanhörungen und Literaturrecherchen umfangreich ausgewertet und diskutiert. Am Ende steht die Erkenntnis, „GESUND aufwachsen“ kann nur erfolgreich sein, wenn es gelingt, dieses in der gesamten Gemeinde Grömitz fest in den Lebensalltag zu verankern.
  • Expertenrat in frühen Planungen ist unerlässlich. Ebenso wichtig ist aber auch der erfahrene Praktikerrat auf dem Weg. Am besten, wenn solche Praktiker gleichzeitig auch Experten sind. Wie die Gesundexperten der BARMER GEK. Die planen eine Rehafachtagung vom 02. – 04.11.2016 in der Ostseeklinik Prerow. Dies ist ein wichtiger Bestandteil im fortwährenden Qualitätsmanagement zur ständigen Prozessoptimierung und Leistungssteuerung.
  • Ständiges Qualitätsmanagement ist ein unverrückbarer Wert in der Unternehmensgruppe REHASAN. Deshalb gibt es den jährlichen Qualitätstag an wechselnden Klinikenstandorten. Anfang Juni 2016 war die Ostseeklinik Prerow Gastgeber für die leitenden Ärzte, Klinikdirektoren und Qualitätsmanagement-Beauftragten (m/w) aller Fachkliniken. Einer der wichtigsten Beschlüsse war die Teilnahme aller Kliniken am Transparenz- und Qualitätsportal: „Qualitätskliniken.de“.
  • Qualität, Patientenzufriedenheit und medizinischer Behandlungserfolg sind wichtige Parameter im Klinikvergleich. Mit Spitzenwerten kann man Gesundheitspartner im Bereich der Krankenversicherung überzeugen. Ganz besonders, wenn darüber hinaus gute Konzepte zur Nachsorge bestehen. Wie das Onlineportal „rehasonanz.de“. Dieses umfangreiche Leistungspaket der Ostseeklinik Zingst hat auch die AOK Hessen überzeugt. Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.
  • Auch in der MediaPark Klinik Köln freuen wir uns auf neue Partner. Bereits im Juli 2016 nimmt das neue Fachzentrum für HNO von Herrn Prof. Dr. med. Simon Preuss und Herrn Dr. med. Alexander Speck seine belegärztliche Tätigkeit auf. Dabei ist Herr Prof. Preuss Spezialist für die Behandlung von Ohr-, Nasen- und Tumorerkrankungen. Er besitzt auch die Zusatzbezeichnung „plastische und ästhetische Operationen“. Herr Dr. Speck bringt seine Erfahrung aus der Arbeit am Cochlea-Implantat-Zentrum sowie in der Phoniatrie und der Pädaudiologie mit ein. Herzlich Willkommen!
  • Herzlich Willkommen sagt nun auch die Fachklinik Weserland. Und zwar regelmäßig. Mit einem noch druckfrischen Newsletter informiert die Klinik Patienten und Zuweiser über Wissenswertes aus Forschung, Lehre und Betrieb im Fachbereich Kardiologie. Inhalt und Anliegen finden sich denn auch im Titel wieder: „Herzblatt“. Und herzlich war auch die Resonanz auf die erste Ausgabe. Den vielen positiven Rückmeldungen möchten wir uns anschließen: wirklich schön gemacht!
  • Schön ist bekanntlich etwas, was wesentlich im Auge des Betrachters liegt. Schön kann aber auch das entscheidend verbindende Element sein. So war es wohl auch beim Auftritt des Mädchen-Musikzug Neumünster in der AOK-Nordseeklinik auf Amrum. Das war nicht nur ein Konzerthighlight, sondern auch ein Therapieschwerpunkt der gesamten Kurmaßnahme. So wurde den Patientenkindern Instrumentenworkshops und musikalische Früherziehung angeboten. Erwachsen ist dieses Spektakel aus der langjährigen Gesundheitspartnerschaft mit den AOKn Nordwest und Rheinland/Hamburg. Denn, der ehemals verantwortliche Geschäftsbereichsleiter, Herr Bernd Müller hat auch im Ruhestand das Wohl seiner Versicherten im Blick und leitet gleichzeitig den Musikzug.
  • Schön ist bekanntlich etwas, was wesentlich im Auge des Betrachters liegt. Schön kann aber auch das entscheidend verbindende Element sein. So war es wohl auch beim Auftritt des Mädchen-Musikzug Neumünster in der AOK-Nordseeklinik auf Amrum. Das war nicht nur ein Konzerthighlight, sondern auch ein Therapieschwerpunkt der gesamten Kurmaßnahme. So wurde den Patientenkindern Instrumentenworkshops und musikalische Früherziehung angeboten. Erwachsen ist dieses Spektakel aus der langjährigen Gesundheitspartnerschaft mit den AOKn Nordwest und Rheinland/Hamburg. Denn, der ehemals verantwortliche Geschäftsbereichsleiter, Herr Bernd Müller hat auch im Ruhestand das Wohl seiner Versicherten im Blick und leitet gleichzeitig den Musikzug.

Haben Sie weitergehendes Interesse an diesen Themen oder möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Hier erreichen Sie uns direkt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, uns weitere Interessenten für diesen Informationsdienst mitzuteilen. 

Sollten Sie kein Interesse an unserem Infobrief haben, können Sie dies ebenfalls mitteilen. 

REHASAN Reha-Kliniken Verwaltungs-GmbH 
Im MediaPark 2 
50670 Köln 
Tel: 0221 / 650 77 – 0 
Fax: 0221 / 650 77 – 999 
E-Mail: info@www.rehasan.de 
www.rehasan.de 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Das war er schon, unser bereits neunter Infobrief. Freuen Sie sich auf die Fortsetzung im Oktober 2016. Bis dahin wünschen wir eine gute Zeit.