REHASAN Infobrief 08

Die Welt ist online. Beugt ihren Kopf über das Display. Taucht ein in die wundersame Welt der Rechenzentren. Im Tunnelblick. Aber nur wer aufblickt, blickt auch in sich hinein. Findet seine Träume, seine Hoffnungen, sich selbst und den aktuellen Infobrief der Unternehmensgruppe REHASAN. 

Aktuelles in Schwarz auf Weiß:

  • Natürlich lohnt sich der Blick aufs Display schon das ein oder andere Mal. Insbesondere im Bereich der AOK-Klinik Rügen. Denn der durchgeführte Relaunch der Homepage www.aok-klinik.de hat zu großer und positiver Resonanz geführt. Dabei ist die Homepage nur ein, aber selbstverständlich sehr wichtiger, Bestandteil der digitalen Vernetzung. Die AOK-Klinik Rügen hat darüber hinaus all ihre Daten auf eine neue Plattform gestellt. Ausgangspunkt der Überlegung ist die Teilnahme am QS-Reha- Verfahren zur Qualitätssicherung in der Rehabilitation. So ist es nun möglich, die Instrumente der Qualitätssicherung und das Vorsorge- und Rehakonzept jederzeit für den gesunden Erfolg der Patienten auch digital zu nutzen.
  • Gesunder Erfolg für Patienten zahlt sich aus. Und wird sogar ausgezeichnet. Am 25.02.2016 konnte die Ostseeklinik Prerow eine solche Auszeichnung beim 10. Rhein- Main-Zukunftskongress in Empfang nehmen. Das Qualitätsprojekt „Patientenbefragung zur Wirkung und Nachhaltigkeit der Rehabilitation“ hat den Innovationspreis erhalten.
  • Innovativ ist sicherlich auch das REHASAN-Präventionsprogramm: „GESUND aufwachsen“ in der Gemeinde Ostseebad Grömitz.
  • Kindergesundheit ist nationales Gesundheitsziel. Und diese stellt das Ostseebad Grömitz in den Mittelpunkt. Als Prävention im Setting werden im Lebens- und Gesundheitsraum Grömitz alle Voraussetzungen geschaffen, damit Kinder in einem idealen Umfeld aufwachsen können. Die Gemeindevertretung hat dies einstimmig beschlossen. Die DAK-Gesundheit fördert finanziell. Die Uni Leipzig gewährleistet die wissenschaftliche Begleitung. REHASAN koordiniert und übernimmt das Management.
  • Die Übernahme von Managementaufgaben im Gesundheitswesen ist Kernkompetenz von REHASAN. Dazu besteht ein ausgewiesenes Experten-Netzwerk. Ein weiteres prominentes Gesicht zeigt diese Expertise insbesondere im wissenschaftlichen Fachbeirat. Denn dort gibt es erfreulichen Zuwachs. Herr Prof. Dr. med. Michael Weiß, der Chefarzt des Kölner Kinderkrankenhauses in der Amsterdamer Straße, ist einer der führenden Experten für Kindergesundheit in Deutschland. Herzlich Willkommen! Für REHASAN ist das eine große Freude und Ehre.
  • Mit großer Freude wurde das neue ärztliche Leitungsteam in der Fachklinik Schwaben/ Bad Mergentheim begrüßt. Als ärztlicher Direktor steht Herr Dr. med. Lukas André seit dem 01.04.2016 nun als Internist, Gastroentrologe und Diabetologe der Klinik vor. Mit Herrn Dr. med. Michael Pieper konnte er gleichzeitig den leitenden Arzt der neuen Fachabteilung Orthopädie begrüßen.
  • Die optimale Nutzung der Schnittstellen zwischen Diabetologie und Orthopädie soll es ermöglichen, als regionales Exzellenzzentrum den optimalen Therapiepfad für orthopädische Reha-Patienten, die gleichzeitig an Diabetes Mellitus erkrankt sind, zu etablieren.
  • Der freudigen Begrüßung von Herrn Dr. André ist eine bewegende und würdigende Verabschiedung des langjährigen ärztlichen Leiters der Fachklinik Schwaben, Herrn Dr. med. Peter Neumann vorhergegangen. Herr Dr. Neumann war nicht nur der von allen Patienten sehr geschätzte medizinische Experte, sondern auch Ratgeber, Förderer und verlässlicher Partner für sein T eam. Dank, Anerkennung und Wertschätzung sollen an dieser Stelle ausgesprochen sein.
  • Viele würdigende Worte wird es sicherlich am 09.05.2016 in der Fachklinik Weserland / Bad Pyrmont geben. Denn, dort wird das 40-jährige Betriebsjubiläum begangen. Der leitende Arzt, Herr Dr. med. Bernd Alt wird mit seinem Festvortrag auf die erfolgreiche medizinische Entwicklung zurückblicken: Von der Prävention zur akutnahen Versorgung. In diesem Zusammenhang wird deutlich, wie dramatisch sich Anforderungen an eine qualifizierte Fachrehabilitation ändern. Das ist ganz besonders in dem Schwerpunkt der Klinik, der Kardiologie erkennbar. TAVI, Kunstherz, genderspezifische Ansätze – einige der Themen, die in Zukunft noch bedeutsamer werden.
  • Wichtige Zukunftsthemen gilt es frühzeitig zu identifizieren und sich darauf ausgiebig vorzubereiten. Deshalb lautete das Thema des REHASAN-Kliniken-T ages 2016 folgerichtig „REHASAN 2020“. Den Ausblick auf sich ändernde Rahmenbedingungen, Demografie, Versorgungsbedarf, Qualitätsstandard und Patientenwünsche haben leitende Mitarbeiter der gesamten Unternehmensgruppe und die Geschäftsführung gemeinsam mit dem Gesellschafterbeirat gewagt. Um nach richtigen Antworten und Lösungsansätzen zu suchen.
  • Wichtige und richtige Antworten werden auch in der MediaPark Klinik Köln gesucht. Und zwar im Rahmen des Qualitätsmanagements. Der „Rückendoc“, Herr Drs. Patrick Simons, misst die Ergebnisqualität von Bandscheibenoperationen bei seinen Patienten. Und zwar online und dauerhaft. Ganz besonders wichtig ist dabei die Frage, ob der Patient auch im Nachhinein davon überzeugt ist, dass die OP-Empfehlung richtig war. Und, ob er diese Entscheidung genauso noch einmal treffen würde.
  • Würden wir das noch einmal genau so wieder tun? Diese Frage richtet sich insbesondere an das T eam der Ostseeklinik Zingst. Denn, dort hat man sich entschieden, ein umfassendes Renovierungsprogramm von mehr als 1,5 Mio. EUR in nur 3 Monaten während des laufenden Betriebes durchzuführen. Hervorragende Organisation, beste Koordination, hohes persönliches Engagement und ganz viel herzliche Patientenzuwendung waren die Erfolgsfaktoren. Wunderschöne neue Appartements, ein modernes Patientenrestaurant, verbesserte Arbeitsbedingungen in der Kinderbetreuung und energieeffiziente Technik begeistern alle Beteiligten und ganz besonders unsere Patienten. Also, noch einmal bitte?
  • Ja, noch einmal – aber an anderer Stelle. Ab November 2016 wird das Haus Sonnenau der AOK-Nordseeklinik auf Amrum komplett saniert und erhält einen zusätzlichen Anbau. 1892 wurde das frühere „Seehospiz II“ aus Fertighausmaterialien der norwegischen Firma Strömmer errichtet. Damals wollte man sich mit einem Angebot für „wirklich erholungsbedürftige Gäste“ ausdrücklich vom gesellschaftlichen Brimborium der anderen Seebäder unterscheiden. Und so soll es auch nach Umbau ab Ostern 2017 sein: Ruhe und neue Kraft für Mütter und auch Väter mit schweren Erschöpfungszuständen.

Haben Sie weitergehendes Interesse an diesen Themen oder möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Hier erreichen Sie uns direkt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, uns weitere Interessenten für diesen Informationsdienst mitzuteilen. 

Sollten Sie kein Interesse an unserem Infobrief haben, können Sie dies ebenfalls mitteilen. 

REHASAN Reha-Kliniken Verwaltungs-GmbH 
Im MediaPark 2 
50670 Köln 
Tel: 0221 / 650 77 – 0 
Fax: 0221 / 650 77 – 999 
E-Mail: info@www.rehasan.de 
www.rehasan.de 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Das war er schon, unser bereits achter Infobrief. Freuen Sie sich auf die Fortsetzung im Juli 2016. Bis dahin wünschen wir eine gute Zeit.