REHASAN Infobrief 04

Zeitgewinn

Der Frühling balanciert auf dem 50. Breitengrad. Genau jetzt ist es überall gleich lange hell. Vermeintlich sogar länger. Weil wir uns eine Stunde stehlen. Und zwar über Nacht. Wenn der Tag im Tiefschlaf liegt. Zwischen zwei Träumen. Entreißen wir ihm ein Stück Morgen. Das wir vor den Abend schieben. Jetzt können wir großzügig Zeit verschwenden. Mit all den Dingen, die so viel Freude bereiten. Wie zum Beispiel, dem aktuellen Infobrief der Unternehmensgruppe REHASAN.

Aktuelles in Schwarz auf Weiß:

  • Karminrot oder Verkehrsrot? Also, RAL 3002 oder RAL 3020? Soweit fortgeschritten sind die Planungen zum Neubau eines neuen Kinderspielhauses/ Therapeutikums in der AOK-Klinik Rügen. Inspiriert durch die Ostseenähe entsteht in stilisierter Form eines Schiffes eine Indoor-Abenteuerwelt mit einer Grundfläche von 680 m². So halten wir Kinder gesund in Bewegung, auch im Winter oder bei schlechtem Wetter.
  • Die Online-Sprechstunde! Das neueste Angebot im Nachsorgeportal „rehasonanz.de“. Arzt und Patient bleiben nach Abschluss der Reha für ein Jahr verbunden. Und jetzt tauschen sie sich auch regelmäßig zum Behandlungsverlauf aus. Das verbessert die Therapietreue und führt zu gesundem Erfolg.
  • Ein Grund zum Feiern. BKK ESSANELLE ist jetzt Deutsche BKK. Beide Fusionskassen waren und sind Gesundheitspartner von REHASAN. Gemeinsam wurde jetzt die vertragliche Grundlage für das künftige Miteinander geschaffen. Mehr Leistungen für den gemeinsamen Kunden: Als Versicherter und Patient.
  • Stabwechsel! Die Ostseeklinik Prerow hat unter ihrem ärztlichen Direktor, Herrn Dr. med. Joachim Wirbitzky viel erreicht und Maßstäbe gesetzt. Ende September 2015 verabschiedet Herr Dr. Wirbitzky sich in den wohlverdienten Ruhestand. Und übergibt beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft an Frau Dr. Birgit Wilkens.
  • Standortstärkung. Die Fachklinik Schwaben in Bad Mergentheim stellt sich breit auf. Der langjährig etablierte Indikationsschwerpunkt im Bereich Stoffwechselerkrankungen/ Diabetes wird um die Orthopädie erweitert. Die Leitung dieser Abteilung übernimmt Herr Dr. Nikolaus Muschong.
  • Die Schule geht vor! Bloß kein Schulausfall. Durch Krankheit oder gar eine Mutter-Kind-Kur. Das sind ernst zu nehmende Ängste von Eltern. Davor, dass ihr Kind schulisch den Anschluss verlieren könnte. Hier kann die AOK-Nordseeklinik auf Amrum helfen. Denn eindrucksvolle 81 % aller befragten Klassenlehrer bestätigen die problemlose Wiedereingliederung in den Schulunterricht am Heimatort. Wie beispielsweise die Antonius-Schule in Neukirchen-Vluyn. Was wiederum bestätigt: Schule ist wichtig. Aber Gesundheit geht vor!
  • Hygiene, Qualitätssicherung, Transparenz. Dies bestimmt zu Recht die aktuelle gesundheitspolitische Diskussion. Und auch die klinikinterne Diskussion in der Fachklinik Weserland in Bad Pyrmont. Eine Noro-Virus-Epidemie hat die ganze Region befallen. Dann zeigt sich, wie wichtig es ist, bestmöglich vorbereitet zu sein. Umfassende und konsequente Hygienemaßnahmen nach Plan, top geschulte Mitarbeiter und sofortige Patienteninformation sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Gut gemacht!
  • Noch besser gemacht! Ein kleiner Wasserboiler löst einen Großalarm bei der Feuerwehr aus. 70 Einsatzkräfte und 10 Rettungswagen rücken zur Ostseeklinik Grömitz an. Klinik und Feuerwehr arbeiten Hand in Hand und geben schnell Entwarnung. Besser können Alarmierungs- und Brandschutzpläne nicht funktionieren. Und am Ende des Tages weiß man sich nicht nur medizinisch in den allerbesten Händen!
  • Büchercirkus. Erstmalig planen die Kur- und Tourismus GmbH und die Ostseeklinik Zingst gemeinsame Veranstaltungen für „kleine Gäste“. Kinderbuchautoren/ -Illustratoren werden in der Saison 2015 insgesamt 8 Vorleseveranstaltungen im Original Circuszelt der Klinik durchführen. Denn, gesunde Kinder sind „märchenhaft“.
  • Das Wasserschloss Klaffenbach in Chemnitz. Eine digitale Community wird analog. Erstmals treffen sich unsere Teilnehmer aus dem Onlineportal „rehasonanz.de“ persönlich. Zum Erfahrungsaustausch. Über persönliche Erfolgsgeschichten. Ein gesunder Impuls setzt sich fort!

Haben Sie weitergehendes Interesse an diesen Themen oder möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Hier erreichen Sie uns direkt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, uns weitere Interessenten für diesen Informationsdienst mitzuteilen.

Sollten Sie kein Interesse an unserem Infobrief haben, können Sie dies ebenfalls mitteilen.

REHASAN Reha-Kliniken Verwaltungs-GmbH
Im MediaPark 2
50670 Köln
Tel: 0221 / 650 77 – 0
Fax: 0221 / 650 77 – 999
E-Mail: info@www.rehasan.de 
www.rehasan.de 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Das war er schon, unser bereits 4. Infobrief. Freuen Sie sich auf die Fortsetzung im Juli 2015. Bis dahin wünschen wir eine gute Zeit.