Guter Rat erfordert qualifizierte Ratgeber

Glaubt man Hermann Hesse, wird nahezu alles möglich, wenn man die richtigen Ratschläge berücksichtigt:
„Wirst Du diesen Rat erproben,
dann mein Freund! Genieß es,
einst das Himmelreich dort oben,
und Du hast auf Erden Ruh.“

Bleibt also nur die Frage, wie man an die richtigen Ratschläge gerät. Für diese Antwort bräuchte man eigentlich alleine schon einen Ratgeber. Und genau da zeigt sich das volle Ausmaß der Problemstellung. Es ist die unglaublich schwierige Suche nach den richtigen Ratgebern. Genau an dieser Stelle kann die REHASAN-Gruppe Erfolg melden! Denn der Wissenschaftliche Beirat des Unternehmens konnte fachkompetent ergänzt werden. Wir freuen uns sehr, Herrn Prof. Dr. Gerd Lehmkuhl und Herrn Dr. Johannes Vöcking als neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Die REHASAN-Gruppe erhält durch die beratende Funktion ihres Wissenschaftlichen Beirates wichtige Impulse bei der Umsetzung innovativer Projekte. Dieses Beratungsnetz bündelt Kompetenzen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft und bedeutet auch für unsere Partner Zugriff auf spezialisierte Beratungsleistungen sowie umfassendes Projektmanagement im Gesundheitswesen.

Dem Erfolg gehen immer viele Überlegungen voraus. Überlegungen anstellen, Argumente abwägen, Gedanken vertiefen, Möglichkeiten von allen Seiten betrachten, miteinander zu Rate gehen, über Problemen brüten, Entwicklungen einschätzen und für wahrscheinlich halten, sich vertiefen und dann den richtigen Weg einschlagen. Was anfangs glauben, meinen und vermuten ist, soll zum höchstwahrscheinlich Richtigen werden. Das gelingt am besten durch das Erörtern im richtigen Expertenkreis aus Wissenschaft und Praxis. Hier treffen langjährige berufliche Erfahrungen, erfolgreich durchgeführte Handlungsstrategien, gewachsener Sachverstand und wissenschaftliche Expertise aufeinander.

Ideal bildet sich so ein Beratungsgremium aus ganz verschiedenen Charakteren, verschiedenen Perspektiven, anderen Blickwinkeln und unterschiedlichsten Fachlichkeiten. Aber eben nicht nur Experten, sondern auch Menschen.

Denn im Wesentlichen bestimmt das Miteinander, der Umgang und die gegenseitige Wertschätzung auch entscheidend die Qualität des Gedankenaustausches. Wenn man sich gegenseitig respektiert und mag geht der Dialog offener, vertrauter und tiefer. Gute Voraussetzungen für noch bessere Ergebnisse.

In der langjährigen Zusammenarbeit hat sich dieses vertrauensvolle Miteinander und die menschliche Verbundenheit im Wissenschaftlichen Beirat der REHASAN-Gruppe eingestellt. Und deshalb war eine Veränderung in diesem Gremium für alle Mitglieder und auch die Geschäftsführung der REHASAN-Gruppe sehr schmerzlich. Wir haben mit tiefer Trauer von Herrn Dr. Werner Gerdelmann Abschied nehmen müssen. Er ist am 08.04.2011 im Alter von 68 Jahren viel zu früh verstorben. Wir werden ihn und sein Wirken für unser Unternehmen in freundschaftlicher Verbundenheit bewahren.

Es war nicht der Wunsch, diese Lücke zu schließen und weiter zu machen. Ganz bewusst hat das Unternehmen REHASAN nach einer Neuausrichtung gesucht. Welche Herausforderungen stellen sich im Bereich der Gesundheitswirtschaft künftig noch verstärkt? Und welche Handlungsfelder und Schwerpunkte gilt es erfolgreich zu besetzen?

Aus diesem Grunde wurde die Entscheidung getroffen, das Expertenwissen im Fachbeirat des Unternehmens noch zu verbreitern.

Herr Dr. Johannes Vöcking ist nicht nur erfolgreicher Manager, ehemaliger Vorstandsvorsitzender im GKV-Bereich, politisch erfahrener Staatssekretär, sondern auch ein ausgezeichneter Jurist mit umfangreichem Wissen im Sozialrecht.

Herr Prof. Dr. Gerd Lehmkuhl erweitert die medizinische Kompetenz im Bereich der psychiatrischen Behandlung von Kindern. Und seine Tätigkeit als Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätsklinik zu Köln verstärkt das regionale Netzwerk im Unternehmensverbund. Darüber hinaus wirkt
Herr Prof. Gerd Lehmkuhl in einer Vielzahl von Gremien und Fachkreisen mit. So beispielsweise im Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie der Bundesärztekammer.

Die Unternehmensgruppe REHASAN freut sich auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem neukonstituierten Wissenschaftlichen Beirat. Wären Hermann Hesse diese Ratgeber bekannt gewesen, wie wäre da wohl sein Erfolgsversprechen ausgefallen?